Text ausblenden

Moosrosen

Moosrosen entstanden aus einer Mutation der Zentifolien. Den Namen bekamen diese Rosen, weil ihre Stiele und Blüten aussehen, als seien sie mit Moos bedeckt. Dies ist eine außergewöhnliche Eigenschaft, welche den Reiz dieser Rosenklasse ausmacht. In Wirklichkeit handelt es sich um Blattauswüchse und Öldrüsen. Moosrosen oder Rosa muscosa sind seit dem 17. Jahrhundert bekannt und erfreuen sich seit ihrem Auftreten großer Beliebtheit.

Sie versprühen einen mittleren bis starken harzigen Duft und blühen sehr reichhaltig. Auch sind die Sorten teilweise nachblühend (remontierend) und bieten einen kompakten Wuchs. Die Triebe sind mit weichen Stacheln besetzt. Die Moosrosen sind mitunter sehr widerstandsfähig, gesund und bieten eine gute Winterhärte.

1 - 5 von 5 Artikeln
Ansicht:    
Seite 1
Artikel pro Seite: 16 32 64
Deuil de Paul Fontaine (Moosrose)

Hochstamm (~90cm), wurzelnackt

auf Anfrage
Deuil de Paul Fontaine (Moosrose)

Hochstamm (~110cm) im 5l Topf

auf Anfrage
James Veitch (Moosrose)

Hochstamm (~90cm) im 8l Topf (Präsentrose)

auf Anfrage
James Veitch (Moosrose)

Hochstamm (~110cm) im 5l Topf

auf Anfrage
 
 
 
 
Nuits de Young (Moosrose)

Hochstamm (~110cm) im 5l Topf

auf Anfrage
 
1 - 5 von 5 Artikeln
Ansicht:    
Seite 1
Artikel pro Seite: 16 32 64