Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


rosen-schaedlinge

Rosenschädlinge

Schmarotzende tierische Schädlinge sind leider immer wieder an unseren Rosen- und Gartenpflanzen zu finden. Sie sind zum Einen Überträger von Krankheiten (Rosenmosaikvirus, Rosenkrebs, etc.) zum Anderen schwächen sie die Pflanzen. Die Schädlinge bevorzugen dabei oft Sorten mit besonderen Eigenschaften, wie zum Beispiel dichte Belaubung (Spinnmilben, Rote Spinne). Folgend eine Beschreibung und Auflistung der wesentlichen tierischen Schädlinge und das von ihnen verursachte Schadbild.

Tierische Schädlinge

  • Einer der am häufigsten auftretenden Schädlinge ist die Blattlaus (Macrosiphon rosae), von der mehrere Unterarten die Rosen heimsuchen.
  • Die Raupen / Frostspannerraupe sind ein weiterer öfter auftretender Schädling. Raupen sind Larven der Schmetterlinge bzw. einiger anderer Insekten.
  • Die Rosenblattwespe (Caliroa aethiops) ist meist von Mai bis Juni aktiv und legt ihre Eier unter den Rosenblättern ab.
  • Ein weiterer flugfähiger Schädling ist Gemeine Rosengallwespe (Diplolepis rosae). Sie ist hauptsächlich Ende April / Anfang Mai aktiv.
  • Es gibt zwei Arten Rosentriebbohrer: den aufwärtssteigenden Rosentriebbohrer (Blennocampa elongatula) und den abwärtssteigenden Rosentriebbohrer (Ardis brunniventris). Beide Schädlinge sind Larven von Echten Blattwespen.
  • In zwei Populationen, im Mai und im August, tritt die <Rosenzikade Edwardsiana rosae> auf.
  • Der <Goldglänzende Rosenkäfer - Cetonia aurata> ist vom April bis Oktober aktiv

Das könnte Sie auch interessieren

rosen-schaedlinge.txt · Zuletzt geändert: 2015/02/06 17:02 von bagel